Als Holzdielen werden Fußböden bezeichnet, die aus oft raumlangen und breiten Vollhölzern gefertigt werden und damit eine gute Alternative zu Parkett darstellen. Dielenböden, eine der bewährtesten und traditionsreichsten Arten eines Holzfußbodens zeichnen sich durch ihre Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit, Zweckmäßigkeit und Langlebigkeit aus.

Aus der Mitte kräftiger heimischer Holzstämme wurden schon im 13. Jahrhundert zuweilen einen Meter breite „Herzbretter“ gewonnen. Heutige Dielenhölzer werden gewöhnlich als bis zu 6 Meter umfassende Langhölzer oder als einfacher zu handhabende Kurzhölzer eingesetzt.

Massivholz als ökologischer Rohstoff

Anders als manche künstlich erzeugten Produkte stehen Massivholzdielen nicht zuletzt auch für eine ökologisch verantwortungsbewusste Raumgestaltung. Der nachwachsende Rohstoff Holz wird in Deutschland mit einem jährlichen Einschlag von 37 Millionen Kubikmetern genutzt, während in demselben Zeitraum 60 Millionen Kubikmeter Holz nachwachsen. Dielen verbessern wegen ihrer feuchteregulierenden Wirkung das Raumklima und gewährleisten eine gute Wärmedämmung.

Angenehme Wohnatmosphäre durch Dielenholz

Durch Ausstattung von Wohn- und Arbeitsbereichen mit Dielenböden aus massiven Naturhölzern wird der ursprüngliche Charakter eines traditionsreichen Gebäudes sorgfältig erhalten und seine individuelle Note hervorgehoben. In einem ursprünglich gebliebenen Ambiente gewährleistet ein behutsam ausgesuchtes und auf die Wohnungseinrichtung gut abgestimmtes hochwertiges Dielenholz eine angenehme und behagliche Wohnatmosphäre.

Heutige Dielen werden schwimmend mit elastischen Klebmitteln oder auf hölzernen Unterkonstruktionen verlegt, um die gewünschte schalldämmende Wirkung zu erzielen. Bei noch nicht erfolgter Vorbehandlung der Dielenhölzer werden diese in der Regel mit Lasuren, Lack oder Öl versiegelt.

Die Farb- und Strukturvielfalt wertvoller Hölzer

Holzdielen werden oft aus hochwertiger Eiche gefertigt, lassen sich aber ebenso aus anderen Hölzern wie Buche, Kirschbaum, Lärche oder Ahorn erstellen. Gleichermaßen stehen Dielenhölzer in einem breiten Farbenspektrum von Weiß bis zu vielfältigsten Hell-, Dunkel- und Rotbrauntönen und mit unterschiedlichsten Holzstrukturen zur Verfügung. Dielen können aus massivem Holz oder aus mehreren Schichten erstellt werden, die sich aus einer dünnen Massivholzabdeckung und einem hölzernen Trägermaterial zusammensetzen.

Eine derartige Konstruktion wird als „Landhausdiele“ bezeichnet. Ein Wohnungsbesitzer hat im Kosmos der edlen Hölzer die Qual der Wahl zwischen kräftigeren Eichenmaserungen, dezenteren Ahornmusterungen, zarten Buchenmustern oder auch nichteuropäischen Hölzern wie der ein warmes Braun und große Eleganz ausstrahlenden Doussie, der westafrikanischen Brilliant- oder Edelkirsche.

Geflammtes und anschließend geöltes Lärchenholz bringt seine Struktur in einem intensiven Farbenspiel zwischen abwechselnd mittelbrauen und schwarzen Linienführungen genauso eindrucksvoll zum Ausdruck wie eine mit ihrem tiefen Schwarz beeindruckende Räuchereiche.

Fazit – Langlebig und mit Flair

Wer eine natürliche Wohnumgebung erhalten oder schaffen und den ursprünglichen Charakter seiner Wohnung pflegen möchte, dem steht eine große Auswahl hochwertiger Massivhölzer in vielfältigen Farbschattierungen und Maserungen zur Verfügung. Hochwertige Holzdielen danken mit Langlebigkeit und edlem Aussehen.